DOKU

Der Großglockner - Berg der Berge

Der Großglockner ist mit 3798 Metern Österreichs höchster Gipfel – aber er ist auch weit mehr als das. Seine ebenmäßige Pyramide zieht Bergsteiger in Scharen an, seine Flanken bilden das Zentrum des Nationalparks Hohe Tauern, an seinem Fuße liegt die Pasterze, der größte Gletscher der Ostalpen. Seine schlichte Schönheit, die reiche Pflanzen- und Tierwelt und der westalpine Charakter machen den Großglockner zu einem außergewöhnlichen Berg.

Über seine alpinistische, ökologische und touristische Realität hinaus ist der Großglockner aber auch ein Fluchtpunkt des österreichischen Nationalstolzes. Ein Mythos gewordener Gipfel, der von faszinierender Geschichte und aufregenden Geschichten gespeist wird. Die Dokumentation „Großglockner – Berg der Berge“ stellt das Wechselspiel zwischen Wirklichkeit und Wahrnehmung, zwischen Menschen und Mythen in ihren Mittelpunkt.

Das filmische Porträt zeigt, wie die Einwohner von Heiligenblut und Kals mit dem Berg leben, der über ihren Dächern thront. In großen Naturaufnahmen werden Flora und Fauna des Nationalparks Hohe Tauern inszeniert. Franz Klammer muss während einer Skibesteigung einem winterlichen Sturm trotzen, der ihn an die Grenzen seiner Leidensfähigkeit bringt. Experteninterviews und Zeitdokumente vollziehen den Einfluss des Prager Kaufmanns und Alpenvisionärs Johann Stüdl auf die Entwicklung der Osttiroler Gemeinde Kals nach. Mit historischer Ausrüstung und in alten Gewändern wird die Erstbesteigung des Großglockners im Jahre 1800 nachgestellt: Unter Leitung des Fürstbischofs von Kärnten, Franz II. Xaver von Salm-Reifferscheidt-Krautheim, wurde der Berg aus wissenschaftlicher Neugier und patriotischer Heimatliebe heraus erstmals bestiegen.

Höhepunkt der Dokumentation ist die Begehung des spektakulären Nordwestgrates. Der österreichisch-argentinische Maler Helmut Ditsch, bekannt durch seine großformatigen Landschaftsgemälde, stellt sich dieser Herausforderung. Seine Person, seine ganz eigene Sicht als Künstler bildet die Brücke zwischen ästhetischer Anschauung und alpinistischer Anstrengung – die Begehung mündet in das Versprechen, dem Großglockner ein bildnerisches Denkmal zu setzen.

Die erzählerische Klammer des Films bilden die Flanken und Grate des Großglockners. Dort suchen und finden die Protagonisten ihre Erlebnisse und Abenteuer, die den Berg für sie und den Zuseher zum „Berg der Berge“ machen. Denn auch wenn man den Großglockner zu kennen glaubt – er präsentiert sich von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde, von Augenblick zu Augenblick anders. Die Begegnung mit ihm ist daher immer wieder ein erstes Mal.

Facts

Servus TV: Bergwelten

Länge: 50 Minuten

Erst-Ausstrahlung:

26.10.2016 20:15 auf Servus TV

Wiederholungen: Sonntag, 30.10.2016 um 14:05

Abrufbar in der Mediathek: www.servustv.com/at/Medien/Bergwelten57

CREW

Produzent: Gerald Salmina

Drehbuch, Regie: Tom Dauer

Produktionsleitung: Katrin Pischounig

Kamera: Günther Göberl, Johannes Aitzetmüller, Markus Zimmermann, Karim Shafik, Martin Glantschnig, Christian Riepler, Hans Hornberger, Seppi Dabringer

Ton:Johannes Stelzl, Herbert Verdino, Christoph Mangold, Peter Rösner, Bertram Knappitsch

Licht, Grip: Grandurfilmstudio, Raphael Urf

Bergführer aus Heiligenblut & Kals

Schnitt: David Hofer
Sound Design: Andreas Frei
Produktion Servus TV: Melanie Kaboto
Programmverantwortung Servus TV: Hans Peter Stauber