DOKU

Der Dachstein

Der Dachstein ist nicht nur ein Gipfel – er ist ein kompletter Berg. Das spiegelt er vielfältig wider: in seiner Topografie, in seiner Anziehungskraft für Alpinisten und in der an seinem Fuße spielenden Kulturgeschichte. Die Dokumentation „Dachstein – Der komplette Berg“ verbindet diese drei Perspektiven zu einem Porträt, in dessen Mittelpunkt der Hohe Dachstein (2993 m) steht.

Dessen 800 Meter hohe Südwand bildet – zusammen mit den Südwänden von Mitter- und Tosrstein – ein massives Bollwerk, das alpenweit seinesgleichen sucht. Im Norden formten und formen Schladminger, Hallstätter und Gosauer Gletscher eine hochalpine Landschaft, die mit dem Grün dichter Wälder und dem Tiefblau des Hallstätter Sees kontrastiert. Im Westen erinnert der wild gezackte Gosaukamm an die Dolomiten, nach zu Osten erstreckt sich der einsame Karst des Dachsteinplateaus. Es gibt keine alpine Landschaftsform, die am Dachstein nicht repräsentiert wäre.

Die Dokumentation „Dachstein – Der komplette Berg“ setzt diese Naturschönheit in überwältigenden Bildern in Szene. Der Bergführer Heli Putz, aufgewachsen auf der Simony-Hütte, durchquert mit einem Gast das Gebirge von Ost nach West. Der Krippenstein, ein Trabant des Dachsteins, zeigt sich als Spielwiese für Freerider und Eiskletterer. Höhlenforscher Peter Seethaler erkundet die Hirlatzhöhle und dringt damit ein in den geologischen Unterbau des Dachsteinmassivs. Dass der Dachstein klassischen Alpinisten große Herausforderungen bietet, zeigen Heli Putz und Gleitschirm-Legende Christian Amon am Windlegergrat, dem längsten Grat der Ostalpen. Den alpinistischen Höhepunkt bildet der Versuch einer freien Begehung der „Südwand-Direttissima“ – 50 Jahre nach ihrer Erschließung!

Auch ein anderes, weltweit gefeiertes Jubiläum findet rund um den Dachstein seinen Widerklang. 500 Jahre, nachdem Martin Luther seine Thesen an das Portal der Schlosskirche in Wittenberg nagelte, erinnert die Geschichte Brigitta Wallners an das Schicksal der Geheimprotestanten im Salzkammergut. Unter Einsatz ihres Lebens schmuggelte die Botengängerin Bibeln von Hallstatt über den Salzberg in ihre Heimat. Ihre Taten sind eine kleine, aber wichtige Episode in der reichen Geschichte des Dachsteins, die sich in Hallstatt von der Steinzeit bis heute nachvollziehen lässt.

Eine Verbindung zwischen den naturräumlichen, alpinistischen und historischen Elementen der Dokumentation schaffen die Menschen, die den Berg kennen und lieben – und ihn als ihre Heimat betrachten. Ihre Wege auf, in und um den Berg herum vereinen sich zu einer Erzählung, die den Titel „Dachstein – Der komplette Berg“ verdient.

Facts

Servus TV: Bergwelten

Länge: 50 Minuten

Erst-Ausstrahlung:

6. März 2017 20:15 auf Servus TV

CREW

Produzent: Gerald Salmina

Drehbuch, Regie: Tom Dauer

Produktionsleitung: Katrin Pischounig

Kamera: Günther Göberl, Hans Hornberger, Franz Hinterbrandner, Bezi Freinademetz, Flo Lackner

Ton: Johannes Stelzl, Gerd Jochum

Schnitt: David Hofer

Sound Design: Andreas Frei

Produktion Servus TV: Melanie Kaboto

Programmverantwortung Servus TV: Hans Peter Stauber